Fischzucht 2017-11-09T11:33:03+00:00

Die geplante Fischzucht

Die Aufzucht und Verarbeitung von qualitativ hochstehenden Fischen wird die Kernaufgabe der Basis 57 nachhaltige Wassernutzung AG. Das frische, gefilterte und natürliche Bergwasser aus dem Gotthard-Basistunnel (Drainagenwasser) ist frei von Umweltbelastungen und gibt den Fischen unverfälschten Geschmack.

Die Fischzucht wird im Sinne der Nachhaltigkeit nach ökologischen Grundsätzen und den Prinzipien der tiergerechten Haltung erfolgen. Des Weiteren legt das Unternehmen grössten Wert auf Regionalität.

  • Fischproduktion 600 Tonnen pro Jahr ganze Fische
  • Filet 950 Kilo jeden Werktag

  • Fischfutter bis zu 2’000 Kilo pro Tag

  • Sauerstoffbedarf 1’000 Kilo pro Tag

  • Eisbedarf 1’150 Kilo jeden Werktag
  • Energiebedarf 2.4 Mio kWh (GWh) pro Jahr
  • Schlachtabfälle 1’350 Kilo jeden Werktag
  • Fischgülle 1’100 m3 pro Jahr @ 12 % Trockensubstanz

Die Wertschöpfungskette

Die Wertschöpfungskette der Fischzucht deckt alle Bereiche zwischen der Futterproduktion und dem Gross- resp. Detailhandel ab. Für die Aquakultur in Erstfeld bilden sich folgende Hauptprozesse heraus:

  • Reproduktion und Aufzucht Satzfische
  • Fischmast
  • Verarbeitung und Veredelung
  • Logistik
  • Vertrieb

Fischzucht Wertschöpfungskette

Das Produktesortiment

Das Produktsortiment wird auf mehrere Fischarten mit unterschiedlichen Zuchtbedingungen aufgeteilt, um auf Marktveränderungen reagieren zu können. Die Basis57 fokussiert sich grundsätzlich auf einheimische Fischarten, die den Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz bekannt sind. Diese Erkenntnis hat die Basis57 dank des KTI-Projekts und ihrer Laboranlage gewonnen.

Zander (Barsch)

Bildquelle: @ naturinfo.ch

Wassertemperatur 22 bis 26°C
Wertvoller Speisefisch mit festem, weissem Fleisch, grätenlos

Die Verarbeitung

Die in der Fischzucht produzierten Rundfische werden in den eigenen Räumen tier- und fachgerecht betäubt, getötet und verarbeitet. Die Kunden können sie in den unterschiedlichen Verarbeitungsstadien beziehen.

  • ausgenommen
  • filetiert
  • geräuchert
  • getrocknet
  • gesalzen
  • tiefgekühlt

Eine Verarbeitung in Richtung Convenience Produkte ist aktuell nicht geplant, kann aber in Zusammenarbeit mit Grossabnehmern angeboten werden.

Die Vermarktung

Schweizer Fischmarkt

Der Fischmarkt in der Schweiz entwickelt sich positiv und die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt. Der Wert einer gesunden Ernährung, die veränderten Essgewohnheiten und der Respekt der Verbraucher vor Tier und Natur treffen die Philosophie des Unternehmens. Die Restriktionen gegenüber dem Fisch steigen. Langfristig wird der Wildfang wegen Überfischung der Meere stark abnehmen. Damit kann sich die Fischzucht etablieren.

Die in der Aquakultur produzierten Fische werden national über Grossabnehmer und Händler aber auch regional an Gastronomie und Endkunden abgesetzt.

Grosses Potential

Import_Fisch_Grafik

Grafik: Grosses Potential für CH-Fischproduktion. Zur Zeit werden nur 5.9% der konsumierten Fische in der Schweiz produziert.

Prognose

  • Steigende Nachfrage und Preise für Fische
  • Zunehmende Restriktionen – Wildfang wird verschwinden
  • Kundenwunsch nach Individualität und persönlichen Geschäftsbeziehungen
  • Steigendes Gesundheits- und Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie Transparenzanspruch

Steigender Fischkonsum in der Schweiz

Wir essen immer mehr Fisch – 9.1 Kilogramm pro Kopf und Jahr! Die Menge der in der Schweiz konsumierten Fische und Meerestiere ist in den letzten 25 Jahren um 60% angestiegen, auf gesamthaft 74‘573 Tonnen!

Umso wichtiger ist es nun, dass der Kauf von Produkten aus überfischten Beständen abnimmt. Der Schweizer Fischkonsum ist stark abhängig von Auslandlieferungen – 2009 wurden über 94 Prozent aller konsumierten Fischerzeugnisse importiert.

Fischzucht immer wichtiger
Quelle: wwf.ch

Ein Vergleich

fleisch_fisch_vergleich